Thaliastraße – 25 Jahre Wiener Einkaufsstraßen

Die Thaliastraße im 16. Wiener Gemeindebezirk besticht mit überwiegend gründerzeitlicher Verbauung.

Der gerade Verlauf der Straße deutet auf die rasterförmige Parzellierung hin. Benannt wurde die Straße nach dem ehemaligen Thaliatheater. Heute stellt die Thaliastraße eine Mischung aus Spezialitäten und Traditionsgeschäften dar. Das Grätz’l überzeugt mit seinem besonderen „Multikulti-Charme“, dem es große Vielfalt verdankt.

Insgesamt gibt es rund 55 Mitglieder, die zum Großteil aus klassischen Einzelhandelsunternehmen bestehen. Ihr Sortiment reicht quer durch die Angebotspalette, wodurch Kundenwünsche unterschiedlichster Kulturkreise erfüllbar werden. Aber auch Handwerker und Dienstleister haben sich in der Thaliastraße niedergelassen.

Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Erreichbarkeit durch öffentliche Verkehrsmittel. Die U3 fährt direkt in das junge „Multikultiviertel“.

Der Vereinsobmann Dr. Georg Schratzenthaller wünscht sich, dass das Viertel stärker regionales Denken mit regionalem Kaufen verbindet. Das Motto „shop local“ gilt hier ganz besonders.


Bildquellen: ÖNB/Karoly, ÖNB/Simoner, Privatarchiv/Dr. Georg Schratzenthaller